Der Europass stellt eine Initiative des Direktorats für Bildung und Kultur der Europäischen Union dar und wurde vor 10 Jahren per Ratsbeschluss EU-weit eingeführt.
Ziel ist es, in Bewerbungen über Ländergrenzen hinweg für Transparenz bei Kompetenzen und Lebenslaufstationen zu sorgen. Den EU-Bürgern und Bürgerinnen soll somit die Mobilität und der Zugang zum europäischen Arbeitsmarkt erleichtert werden. Neben den EU-Ländern ist der Europass auch in Norwegen, Island und Liechtenstein sowie in der Schweiz, in Mazedonien und in der Türkei anerkannt. Der Europass besteht aus den folgenden fünf Dokumenten, die variabel miteinander kombiniert werden können:
  • CV
  • Sprachen Pass
  • Mobilität
  • Zertifikate
  • Abschlüsse
Natürlich kann dabei nicht auf jede lokale Besonderheit im Bewerbungsprozess oder Layout von Lebensläufen eingegangen werden. Die Dokumente erlauben aber eine gewisse Flexibilität, was die Nutzung einzelner Bestandteile betrifft.
Etwas näher möchte ich hier heute auf den CV-Teil des Europass eingehen.
Die entsprechende Website ist unter folgender Adresse zu finden:
Hier lädt sich das Formular, mit dem man einen neuen Lebenslauf inklusive Anschreiben erstellen kann.
8A6D0444-8A1D-4188-87B4-611A3F5233B8
Die Angaben zur Person lassen sich schnell und einfach ausfüllen. Insgesamt ist das Nutzerkonzept sehr gelungen.
A3ED3E01-F43C-4041-96D5-7B65DD566079
Und auch das Problem mit unterschiedlichen Datumsformaten innerhalb der EU ist gut gelöst.
11E09518-8F88-423B-A394-2074CABA9324
Bei der Eingabe der Berufserfahrung ist man dann allerdings, zumindest was die Vorschlagsliste angeht, auf sehr tradierte Berufsbilder festgelegt. Da es den Europass aber in sämtlichen Sprachen der EU gibt, steht zumindest für diese Berufe immer die passende Übersetzung zur Verfügung.
Wer sich diesen Berufen nicht zuordnen kann, überschreibt die Vorschlagswerte einfach.
Und so sieht das Ganze dann ausgefüllt aus.
6F02BBFF-3AD9-443F-9FA8-7925BF9FC3CB
Als nächsten Schritt kann man sich den Lebenslauf auf den eigenen Rechner laden.
Hierbei stehen vier Formate zur Verfügung (Word, OpenDokument, XML und PDF+XML). Am häufigsten genutzt wird wohl die PDF Variante mit eingebettetem XML, was auch einen Reimport zur Überarbeitung in den Europass Editor erlaubt.
CA234904-1AB3-4A22-BAE4-2652C9149143
Sehr schön sind auch die möglichen Speicherorte wie Dropbox, Googledrive und OneDrive.
Damit steht der späteren Mobile Nutzung in Onlinebewerbungsformularen auf dem Smartphone nichts mehr im Wege, vorausgesetzt man verfügt dort über die entsprechende Anbindung ;-).
8EEDA4E7-D966-4CC8-81C2-A8A358E8526F
Das Ergebnis als PDF sieht dann folgendermaßen aus: Europass-CV-20150730-DE
Durch die Kombination PDF und XML wird eine Übernahme der Daten zur weiteren strukturierten Verwendung leicht gemacht.
Leider folgt das XML keinem Standard des HROpenStandard Consortiums. Es existieren allerdings passende Konverter.
Abschließend lässt sich sagen, in der hier vorliegenden Form hat sich der Europass zu einem gut zu bedienenden Tool zur Erstellung eines Lebenslaufes gemausert, der trotz seines Dokumentencharakters eine automatische Weiterverarbeitung erleichtert. Besonders die Speichermöglichkeiten bei Cloudanbietern können im Zusammenhang mit mobilen Bewerbungsverfahren eine sehr gute Kombination sein.
Gewöhnungsbedürftig ist die sehr detailreiche Aufschlüsselung der Fremdsprachenkenntnisse (wahrscheinlich dem grenzüberschreitenden Charakter des Europass geschuldet) sowie der digitalen Kompetenz.
Unternehmen und Recruiter sollten sich die Möglichkeiten aber auf jeden Fall einmal näher ansehen.
Unter http://www.europass-info.de findet man weitereführende Informationen.
EUROPASS CV, der Lebenslauf-Generator der Europäischen Union.

Post navigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.