Zum Status Quo von mobil optimierten Stellenangeboten.

Vor zehn Jahren war es noch einfach, Internetseiten für alle PC-Nutzer optimal darzustellen. Es gab auf den Röhrenbildschirmen drei Auflösungsvarianten: 800 x 600, 1024 x 768 oder 1280 x 1020 Pixel. Doch dies war die Zeit des einheitlichen 4:3 Formats der Desktop-Darstellung. Heute, in der Welt der 16:9 Flat-Screens, sieht dies ganz anders aus: Man denke allein an die Vielfalt aktueller, mobiler Endgeräte. Bei den Android-Betriebssystemen stößt man auf mehr als 50 verschiedene Auflösungen. Auch die IOS Betriebssysteme könnten unterschiedlicher in ihrer Bildschirmauflösung nicht sein: iPhone4s, cheap jerseys iPhone5s sowie iPad Mini oder iPad4g – jedes Modell hat sein eigenes Displayformat.

Verschiedene Auflösungsvarianten im Überblick:

Gerätetyp Auflösung Geräteart
Apple iPhone 6+ 1920 × 1080 Smartphone
Apple iPhone 6 1334 × wholesale nba jerseys 750 Smartphone
Apple wholesale jerseys China iPhone 5s 1136 x 640 Smartphone
Apple iPhone 4s 960 math x 640 Smartphone
Apple iPad Mini 768 x 1024 Tablet PC
Apple iPad 4g 1536 x 2048 Tablet PC
Samsung Galaxy S3 1280 x 720 Smartphone
Samsung Galaxy S2 480 x 800 Smartphone
HTC One 1920 x 1080 Smartphone
Asus Google Nexus 7 1280 x 800 Tablet PC
LG Google Nexus 4 1280 x 768 Smartphone
LG-P880 1280 x 720 Smartphone
Sony Xperia S 720 x 1280 Smartphone
Notebook 15″ 1920 x 1080 Notebook
Notebook 13″ 2560 x 1440 Notebook

Heutzutage gibt es kaum ein Unternehmen mehr, das eine Website ohne Aufbau im responsive Webdesign launcht. Dieser Ansatz ist dabei kein neuer Trend mehr, sondern längst Commodity und ein Standard bei digitalen cheap jerseys Dienstleistungen. Was eine Herausforderung bei der heutigen Websitegestaltung ist, lässt sich aber auch auf die Gestaltung der Stellenanzeigen auf Karrierewebsites und Online-Jobboards ausweiten. Ziel ist die optimierte, individuelle Anpassbarkeit der aufgerufenen Stellenanzeigen an die jeweilige Auflösung des genutzten Endgeräts. Der technische Ansatz liegt darin, dass die Websites nicht auf ein „gängiges Format“ ausgelegt sind, sondern auf die Eigenschaften des jeweiligen Systems reagieren. So zum Beispiel auch im Landscape-Modus, der bei der Darstellung die horizontale oder vertikale Ausrichtung des Displays auf einem Tablet-PC oder Smartphone berücksichtigt.

c51046f795292349eb2f2688d2398520-1

Bedeutende Aspekte bei der Umsetzung
Responsive Websites müssen den gesamten Content erfassen und diesen entsprechend den Anforderungen reaktiv angepasst abbilden. Es geht bei der technischen Realisierung um die bessere Darstellung von Einzelelementen auf Webseiten. Ein Beispiel ist die Anordnung und Darstellung von Navigationsleisten und Seitenspalten, sodass der Bildausschnitt nicht ständig „verschoben“ werden muss, um einen Text in Gänze lesen zu können. Bildelemente treten zudem bei mobilen Versionen oft in den Hintergrund, vor allem um lange Ladezeiten beim Seitenaufbau zu vermeiden.

Man darf aber auch Gifts nicht vernachlässigen, dass die Programmierung von responsiven Webseiten aufwendiger ist als die Einrichtung einer einfachen HTML-Website. So ist z. B. eine Übertragung von Stellenanzeigen, die für Printformate entworfen wurden, nur mit sehr hohem Aufwand im responsive Design realisierbar. Während man früher das Layout für digitale Stellenanzeigen aus der Printvorlage erstellt hat, ist es heute ratsam, erst die Stellenanzeige im responsive Design zu entwickeln und dann auf Printanzeigen zu übertragen.

Einschränkungen bei der Umsetzung des reagierenden Formats gibt es allerdings auch, zum Beispiel bei einer größeren Anzahl von Bildern: Grundsätzlich ist zwar alles möglich, aber nur mit entsprechend hohem Aufwand. So müssen zur optimalen Darstellung Imagebilder skalierbar sein. Dazu sind die eingebundenen Bilddateien jeweils einmal in einer geringeren und einmal in einer hohen Auflösung nötig, um sowohl das Standard- als auch das Retina-Format abzubilden.

Vorteile für Bewerber und das Recruiting der Unternehmen
Mit der „Mobilisierung“ des Internets ist auch die Stellensuche zunehmend mobil geworden. Die Norsk Online-Jobbörse JobStairs ist ein Beispiel, wie man seinen Nutzern technisch im State of the Art eine effiziente und unproblematische Jobsuche ermöglicht.

JobStairs bietet diese Möglichkeit, auch wenn sie noch nicht von allen Partnerunternehmen der Plattform genutzt wird. Selbst bei Top-Arbeitgebern erweist sich die Bereitstellung der passenden Formate oft noch als Flaschenhals. Die Optimierung der eigenen Karriereseite für eine optimale mobile Nutzung steht daher ganz oben auf der Agenda vieler Personalabteilungen.

Dabei sind potenzielle Bewerber zunehmend anspruchsvoll, wenn es um den online-gestützten Bewerbungsprozess geht. Sie wünschen sich vermehrt mobil optimierte Stellenanzeigen, mobil lesbare Karriereseiten und die Möglichkeit, sich mobil zu bewerben, wie mehrere aktuelle Studien der Hochschule RheinMain zum Thema „Mobile Recruiting“ bestätigen.

Die Praxis hängt den Wünschen der Bewerber vielfach hinterher. So besteht beispielsweise die Gefahr darin, dass potenzielle Bewerber, die von einem mobilen Jobangebot auf eine nicht mobil optimierte Karriereseite geleitet werden. Hürden im Bewerbungsprozess können schnell zu einem Abbruch des Bewerbungsvorhabens führen. „Bewerber gelangen so in eine mobile Sackgasse“, wie Professor Dr. Wolfgang Jäger von der Hochschule RheinMain die Auswirkungen beschreibt. Hier wird sich aber im nächsten halben Jahr auch auf Unternehmensseite viel bewegen.

Der Bewerber-Nutzen liegt in der unproblematischen Stellensuche, die dem And Kandidaten alle Informationen bequem abrufbar über sein Smartphone oder Tablet liefert. Eine deutliche Zeitersparnis, sodass Kandidaten auch von unterwegs in einer ruhigen Minute Stellenangebote ansehen können und im Idealfall den Bewerbungsprozess auch mobil fortführen können.

Die Unternehmen profitieren im Gegenzug davon, dass sie auch wirklich jeden potenziellen Bewerber erreichen. Darüber hinaus präsentieren sie sich als moderne und attraktive Arbeitgeber und vermitteln dieses Bild schon lukket vor dem Online-Bewerbungsprozess.

Hier noch einige weiterführende Link uns Beispiele aus unserem Stall.

Responsive Stellenmarkt der Deutschen Telekom:
http://www.telekom.jobs/karriere

 

 

Stellenanzeigen Responsive!

Post navigation


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.